Monatsarchiv: September 2013

augen | ♥

Es sind die Lebenden,die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten,die den Lebenden die Augen öffnen.  – Slawisches Sprichwort –     Advertisements

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

die gute und die böse natur | ♥

Die gute und die böse Natur. — Erst haben die Menschen sich in die Natur hineingedichtet: sie sahen überall sich und Ihresgleichen, nämlich ihre böse und launenhafte Gesinnung, gleichsam versteckt unter Wolken, Gewittern, Raubtieren, Bäumen und Kräutern: damals erfanden sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

ich werdend spreche ich du | ♥

„Die Einsammlung und Verschmelzung zum ganzen Wesen kann nie durch mich, kann nie ohne mich geschehen. Ich werde am Du; Ich werdend spreche ich Du. Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ – Martin Buber –

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

dialog „kurz stören“ | ♥

A: „darf ich kurz stören?“B: „klar, was gibt’s?“A: „nichts. ich wollte bloß kurz stören.“

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

kakao | ♥

„Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!“ – Erich Kästner – quelle des fotos: http://www.google.com/search?q=durch+kakao+ziehen&client=ms-android-hms-tef-de&site=webhp&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=mG83UuHDCMOStAbPj4DADQ&ved=0CAgQ_AUoAA&dpr=2&biw=360&bih=567&sei=nW83UoSEOMqGswb004GQCg#

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

bianca baum im interview mit gerald asamoah von schalke 04 | ♥

bianca: „hi, asa!“ asa: „hi!“ bianca: „ich will dich heute mal nix über fußball fragen, weil du das sowieso ständig gefragt wirst. ich will dich was ganz persönliches fragen: glaubst du an gott?“ asa: „ja.“ bianca: „auch an jesus chrisrus?“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

und reichst du uns den schweren kelch | ♥

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern Des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand, So nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern Aus deiner guten und geliebten Hand. – Dietrich Bonhoeffer –

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen