Älter, schneller, rüstiger und dabei sein – von Heinz Eggert (HEiner)

Oftmals, wenn ich vor ein paar Jahren meinen Hausberg, den Hochwald, bestiegen habe

und kurzatmig pausieren musste (ich war ja immerhin schon 60 Jahre)

überholte mich leichtfüßig und lächelnd grüßend, der sehr verdiente ehemalige Chef der Zittauer Kinderklinik Gerhardt Gruner.

Das wäre zunächst nicht sehr außergewöhnlich.

Nur, dass er damals selbst schon 86 Jahre alt war.

Drahtig und athletisch nahm er noch am Isergebirgsskilanglauf und am berühmten Wasa-Lauf, dem ältesten Skilanglauf der Welt, teil und genoss es, dass er der älteste Teilnehmer war.

Inzwischen ist er im Alter von 91 Jahren leider verstorben. Viel zu früh !

Sonst hätte er jetzt im August seine Kräfte mit einer 97 Jahre alten Italienerin und einem 96 Jahre alten Hamburger messen können, die beide in vier Disziplinen ihre Leistungen unter Beweis stellen werden.

Der Städteverbund „Kleines Dreieck – Bogatynia, Hrádek nad Nisou, Zittau“ richtet nämlich die Senioren-Europameisterschaften der Leichtathletik 2012 aus.

3.836 Athleten – 2.694 männliche und 1.142 weibliche – zwischen 35 und 97 Jahren aus 38 Nationen haben sich angemeldet und werden kommen.

In Ljubljana fiel die Entscheidung, welcher Bewerber Gastgeber für dieses Sportevent wird.

Die Bewerbung aus unserer Region war sehr mutig.

Denn 2010 musste auf allen drei Seiten unserer Region noch mit dem Hochwasser und seinen verheerenden Folgen gekämpft werden.

Das polnische Bogatynia wäre damals fast fortgespült worden.

Aber auch dieser Mut gehört zu unseren Drei ländereck, das auf allen drei Seiten bis 1990 von den nationalen Regierungen vernachlässigt worden ist.

Jetzt sucht man auf allen drei Seiten nach gemeinsam zu entwickelnde Arbeitsfeldern.

Entweder schafft man es gemeinsam- oder nicht.

So auch beim Sport. Die Konkurrenz bei der Bewerbung war groß.

Aber die Städte Bogatynia, Hrádek nad Nisou und Zittau setzten sich mit ihrem gemeinsamen Konzept gegen die Mitbewerber aus Griechenland und Italien durch.

Unter dem Motto: „Drei Städte, ein Team, ein Wettkampf“ wird somit vom 16. – 23. August 2012 die erste Senioren-Europameisterschaft in drei Ländern gleichzeitig stattfinden.

Dieser Zuschlag war ein Erfolg. Aber auch der Anfang einen großen Anstrengung.

Zusätzlich zur allgemeinen Organisation müssen noch die Wettkampfgerichte besetzt werden.

Dazu werden am Tag noch ca. 200 freiwillige Helfer aus der Bevölkerung benötigt.

Arbeit gibt es also noch genug, aber Vorfreude auch.

Unser Nachbar, der seit Jahren erfolgreich die Pension „Abendröte“ betreibt, freut sich schon auf seine russischen Gäste. Ausgemacht haben wir schon, dass wir mit Vladimir Yuschkow (77) gemeinsam anstoßen werden. Einfach weil das Dabeisein schon ein Erfolg ist.

Natürlich wird die mediale Aufmerksamkeit nicht so groß sein wie bei EM, WM oder Olympia.

Eigentlich müsste sie aber. Denn die Senioren-Meisterschaften werden für alle jetzt nochjungen und aktiven Athleten in einigen Jahren schon die Zukunft sein.

Oder?

Heinz Eggert
Staatsminister a.D
Präsident der Fernseh Akademie
Mitteldeutschland e.V.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s